Migräne Behandlung

Eingetragen bei: Informationen | 0

Die Migräne (von altgriechisch ἡμίκραιρα hēmíkraira ‚halber Kopf‘) ist eine neurologische Erkrankung, unter der etwa 10 % der Bevölkerung leiden.

Migräne tritt bei Frauen etwa dreimal so häufig auf wie bei Männern und hat ein vielgestaltiges Krankheitsbild. Dieses ist bei Erwachsenen typischerweise durch einen periodisch wiederkehrenden, anfallartigen, pulsierenden und halbseitigen Kopfschmerz gekennzeichnet, der von zusätzlichen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit (Photophobie) oder Geräuschempfindlichkeit (Phonophobie) begleitet werden kann.

Bei manchen Patienten geht einem Migräne-Anfall eine Migräne-Aura voraus, während der insbesondere optische oder sensible Wahrnehmungsstörungen auftreten. Es sind aber auch motorische Störungen möglich. Die Migräne-Diagnose wird nach Ausschluss anderer Erkrankungen als Ursachen üblicherweise mit Hilfe einer Anamnese gestellt.

In meiner Praxis verwende ich zwei Methoden der Migräne-Behandlung:

1. Migräne-Behandlung für weniger empfindliche Menschen:
  • Akupunktur am Bauch und auf dem Kopf mit chinesischen 5cm Nadeln,
  • Injektion von Neuragie Nosode Serum in homöopathischen ansteigenden und fallenden Potenzen (Verdünnungen) links und rechts am Oberarm, leicht unter die Haut am Akupunkturpunkt “ Himmelsleiter“.
  • Ein Magnetfeld wird über Bauch oder Kopf für die Zeit der Behandlung als Verstärker eingesetzt.
  • Homöopathische Globulis für Yin und Yang werden zum Ausgleichen verordnet.
2. Migräne-Behandlung für sensible und empfindliche Menschen:
  • Injektion Neuralgie Nosode Serum oral als Getränk
  • Magnetfeldbehandlung und Besprechen mit Handauflegen nach „Brennecke“ Methode
  • Homöopathie nach Yin Yang Methode Brennecke in „Cocktailform“.
Migräne Behandlungen im Hamburger Bereich sollten entweder in 14 tägigem  oder 4 wöchigem Abstand 3x, 7x oder 12x gemacht werden, je nach Schweregrad und persönlicher Abstimmung beim ersten oder zweiten Besuch.