Schlangentherapie – Schlangengifttherapie

Eingetragen bei: Behandlungsmethoden | 0

Heilpraktiker Brenneckes Schlangengifttherapie

RingelnatterHunderttausende von Tierarten bevölkern mit uns Menschen die Erde. In der Homöopathie spielen vor allem die Schlangen und deren Schlangengifte eine wichtige und heilsame Rolle. Sogar die giftigen Sekrete der Vipern können wahre Wunder wirken.

In den vergangenen 200 Jahren haben diverse Forscher die Schlangen genauer unter die Lupe genommen. Herausgekommen sind dabei nach und nach erprobte Arzneibilder, die eines sehr deutlich machen: Schlangen – als Homöopathikum verabreicht – haben wundersame Wirkungen auf sämtliche Körperprozesse des Menschen.

In der Homöopathie stellen wir Mittel (oral zum Einnehmen oder als Injektion) aus Teilen der Haut, des Blutes, der Galle und den giftigen Sekreten der Schlangen her. Verabreicht werden diese Homöopathika, um uralte Mechanismen im menschlichen Körper anzuregen und eine Änderung des Krankheitsgeschehens in Gang zu setzen.

Wie weit die Genetik dabei eine Rolle spielt, das wissen wir noch nicht. Wir wissen aber, dass die fremdartigen Reizstoffe der Schlangen die Biokatalysatoren in Bewegung bringen. Und wir wissen seit nunmehr 100 Jahren, dass die Schlangen als Homöopathikum bereits etliche heilsame Wunder vollbracht haben.

Ohne Probleme und ohne Schaden können wir Menschen – egal ob Säugling oder Senior im höchsten Alter – also diese Wirkstoffe zu uns nehmen. Das haben meine Lehrer, deren Lehrer und ich mit über 40 Jahren „Schlangen-Erfahrung“ bereits bewiesen. Zwar kann es bei einigen Patienten zunächst zu einer „Erstverschlimmerung“ kommen, doch sehr bald darauf folgt die Hilfe. Die Schlangenmittel können, wenn es nötig ist,  selbstverständlich auch jeder Zeit abgesetzt und später wieder eingenommen werden.

Meine Schlangen- und Schlangengifttherapie setze ich bei folgenden Leiden ein:

  • Allergien aller Art
  • nervliche Fehlsteuerungen
  • Schmerzen aller Art
  • hormonelle Störungen
  • Darmerkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, Multiple Sklerose und vieles mehr
  • Hautleiden jedweder Art wie Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis, Dyshidrose, Akne vulgaris, Akne Rosacea (hartnäckige Akneform)

 

Welche Schlangen kommen zum Einsatz?

In meiner Praxis kommen 70 verschiedene Schlangengifte und Teile von Schlangen wie Blut, Fett, Galle von folgenden Schlangen zum Einsatz:

Kupferkopfschlange, Mokassinschlange, Puffotter, Speiotter, gehörnte Puffotter, Rhinocerusviper, äthiopische Puffotter, Lanzenotter, Amarillenotter, Columbische Otter, Chaco-Lanzenotter, gelbe Viper jararaca, gelbe Buschmeister, Venezuela Otter, gebänderte Otter, Malaysien Mokassinotter, Hornviper Sahara, Bergrubenotter, Waldklapperschlange, Diamantenklapperschlange, Texas-Klapperschlange, rote und weiße Felsklapperschlange, rote Diamantklapperschlange, Prärieklapperschlange, falsche Wasserkobra, Kettenviper, grüne Mexiko-Klapperschlange, brasilianische Schreckensklapperschlange, Weg-Klapperschlange, chinesische Nasenotter, schwarze und grüne Mamba, kleine Indienviper, Schneekornnatter, Corallenschlange, Seeschlange, gelbe Anaconda, Streifenruderschlange, Buschmeister, Buschmeister (Dunham) historisch, Dreiecksnatter, Teppichpython, grüne Baumpython, Zebraschlange, chinesische Kobra, Hutschlange, Speikobra, Schildviper, Monokelkobra, afrikanische Speikobra, weiße Kobra, rote Speikobra, indochinesische Speikobra, Ringelnatter, Königskobra, Western Taipanschlange, Neuguinea Taipan, Amazonasschlange, Königspython, Zweigklapperschlange, östliche Strumpfbandnatter, Bambusotter, grüne Gumprechtviper, Großaugenotter, Mangrovenviper, Tempelviper, Kärntner Hornviper, Transkaukasische Hornotter, Juraviper und Kreuzotter.

 

Weitere Informationen