Garra Rufa – Doktorfische für gesunde Haut

Eingetragen bei: Informationen | 0

Die Garra Rufa Fische werden auch Rötliche Saugbarben oder Kangalfische genannt.

Sie werden neben der kosmetischen Fußpflege auch zur Therapie bei Neurodermits und Psoriasis (Schuppenflechte) äußerlich in Schwimmbecken eingesetzt. Diese Fische leben in warmen Gewässern in der Türkei, Syrien, Irak und Iran. In Asien werden sie als natürliches Peeling in Poolanlagen eingesetzt.

Garra Rufa PutzerfischDie Fische ernähren sich dabei auf natürliche Art und geben der Haut dabei ein feines Peeling. Kranke und alte Haut wird durch vorsichtiges Anstubsen abgetragen. Gesunde Haut wird verschont und durch die vom Fisch abgesonderten Enzyme in der Entwicklung gefördert. Bei den Fischenzymen handelt es sich unter anderem um den in der Medizin äußert beliebten Wirkstoff Dithranol. Dieser wird künstlich aufwendig produziert und bereits in vielen Hautcremes speziell zur Behandlung von Neurodermitis, Akne, Ekzemen, Psoriasis und Hautpilz verwendet.

In Deutschland ist der Einsatz zur kosmetischen und medizinischen Nutzung von Garra Rufa eingeschränkt und nicht überall möglich.

Im Jahr 2004 hatte ich die Idee, diesen Fisch für die Homöopathie herstellen zu lassen. Dieses hat dann eine Apotheke übernommen und verschiedene Potenzen (Dynamisierungen) hergestellt.
Meine Erfahrungen damit reichen bis nach Slowienien, wo dieses homöopathische Mittel verwendet wird.

Gara Rufa Doktorfisch „Putzerfisch“ wird als Globuli verabreicht. In der Praxis gebe ich eine Hochpotenz und verordne zum längeren Einnehmen einen Potenzakkord.
Neben den Schlangengiften ist die Putzerfisch-Therapie bei den Hautproblemen Schuppenflechte und Neurodermitis sehr erfolgreich.